Terrassenbeläge

terrassendielen

Mit Terrassendielen gestalten Sie einen traumhaften Outdoorbereich

Sobald die Tage länger werden und die Sonne uns ins Freie lockt, wächst der Wunsch nach einem schönen Ambiente auf dem Balkon, der Terrasse und im Garten. Wir freuen uns darauf, Sie persönlich über die Möglichkeiten im Aussenbereich beraten zu dürfen.Die Parador Terrassen-Dielen weisen all die für Parador typischen, ausgezeichneten Eigenschaften auf, wie die Fertigung mit hochmodernen Produktionsanlagen, eine klimatisch überwachte Produktion und ständige Qualitätssicherung sowie ein eigenentwickeltes ProduktDesign und Premiumqualität Made in Germany. Lassen Sie sich von der Vielfältigkeit der Angebotspalette inspirieren. Wir sind offizieller Partner von Parador in Koblenz.

DIE BESONDERHEITEN VON TERRASSENDIELEN AUS HOLZ UND WPC:

Terassendielen, also Terassen aus Holz oder WPC, haben gegenüber Terassen aus Pflastersteinen oder -platten den Vorteil, sich immer warm anzufühlen. Die Gefahr, sich Splitter in den nackten Fuss zu holen, ist gering, da die Dielenbretter in der Regel glatt gehobelt sind. Lediglich in schattigen Bereichen ist Holz als Terassenbelag nicht so gut geeignet, da das Holz – einmal nass geworden – nicht so schnell abtrocknet, dadurch rutschig wird und auch schneller verrottet. Dagegen schafft Holz eine einmalige Atmosphäre und eignet sich hervorragend zur Konstruktion von Terassendecks in der Nähe von Teichen. Ein Terassendeck aus Holz lässt sich sogar teilweise über einen Teich schwebend konstruieren.Zur Auswahl stehen Harthölzer, wie Bangkirai, Massaranduba, Garapa, Bambus oder die heimische Eiche. Weniger harte und dafür auch günstigere Hölzer für den Außenbereich sind Douglasie, europäische Lärche, sibirische Lärche und Kiefer. Douglasie und Lärche sind von Natur aus gut beständig gegen Pilze und Schimmel, Kiefer sollte dagegen mit einem Holzschutzmittel gegen Fäulnis und Pilze imprägniert sein.

Nur so lässt sich – regelmässige Nachbehandlung vorausgesetzt – bei Kiefernholz eine Haltbarkeit von 10 bis 15 Jahren erreichen. Harthölzer können bei guter Pflege bis zu 30 Jahre halten und eignen sich auch für den Einsatz im direkten Erdkontakt oder im Wasserbau, zum Beispiel direkt an Teichen. Terassendielen sollten regelmässig, ein- bis zweimal im Jahr, mit einem Spezialöl behandelt werden. Dieses glättet die Oberfläche und macht sie wasser- und schmutzabweisend. Farbige Öle halten ausserdem den Prozess des Vergrauens auf, der besonders bei Hölzern wie Bangkirai, Massaranduba, Bambus oder Garapa eintritt. Dunkle Öle verhindern ferner, dass das Holz durch die intensive Sonneneinstrahlung Schaden nehmen.

Was ist WPC?

Wood-Plastic-Composite (WPC) ist ein moderner Verbundwerkstoff, der aus 60% Bambusmehl und 40% hochwertigem Polyethylen hergestellt wird. Die Diele verbindet die positiven Eigenschaften von Holz mit den Vorteilen moderner Technik. Die dadurch erreichte hohe Qualität bewirkt die vielen positiven Eigenschaften.

Fotos von o.l. nach u.r.: Silvadec, Silvadec, Silvadec, PARADOR, PARADOR, PARADOR

  • Date Januar 25, 2017
  • Tags Outdoor